Zurück zur Forschungsübersicht

TFA.lab

Ein geisteswissenschaftliches Labor

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)Bild: TFA
Kanban-Board für die agile Projektarbeit im Theodor-Fontane-Archiv

Im TFA.lab, einem geisteswissenschaftlichen Labor, führt das Theodor-Fontane-Archiv seine Entwicklungsprojekte im Feld der Digitalen Geisteswissenschaften in einer offenen Organisationsform und in Kooperation mit dem »Netzwerk für Digitale Geisteswissenschaften« der Universität Potsdam zusammen.

Exemplarisch sollen hier die Potenziale innovativer Formen der agilen Projektarbeit, der interdisziplinären Kollaboration und des digitalen, teils experimentellen Forschens in den Geisteswissenschaft auf der einen Seite sowie Möglichkeiten der Zugänglichmachung und der Präsentation des digitalisierten Kulturerbes auf der anderen Seite erprobt werden.

Als Institution, die bereits jetzt unterschiedliche Expertise – etwa archivarischer, bibliothekarischer, editionsphilologischer und literaturwissenschaftlicher Art – versammelt und mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern etwa aus der Computerlinguistik, der Informatik, der Medien- und der Informationswissenschaft  kooperiert, bildet das Theodor-Fontane-Archiv dabei einen besonders geeigneten Ort für die Etablierung eines interdisziplinären Labors. Darüber hinaus können Archive, seit jeher Institutionen der Sammlung und Pflege von (materiellen) Objekten und Daten, im Zeitalter der Digitalisierung als ausgezeichnete Orte der digitalen Geisteswissenschaften gelten.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)Bild: TFA
Hackathon »Der Fontane-Code« im Juli 2018 im Theodor-Fontane-Archiv

Der Idee der geisteswissenschaftlichen Labore folgend, verbindet das TFA.lab zudem Forschung und Lehre miteinander. In diesem Zusammenhang werden Workshops und Seminare veranstaltet, in denen Fragen der Theorie und Methodik der digitalen Geisteswissenschaften diskutiert oder Nachwuchswissenschaftler*innen und Studierende an Praktiken und Konzepte der digitalen Geisteswissenschaften herangeführt werden und die Möglichkeit bekommen, in experimentellen Projekten erste Schritte auf diesem Feld zu unternehmen. Zudem werden interdisziplinäre Lehrverbünde etwa mit anderen Instituten der Philosophischen Fakultät oder mit der Fachhochschule Potsdam auf- und ausgebaut.

Den Kern des TFA.lab bilden die digitalen Projekte des Theodor-Fontane-Archivs. Aktuell bestehen drei Forschungsbereiche, zu denen jeweils Projekte durchgeführt wurden bzw. werden.

  • Im Bereich ›Digitale Archive für Literatur‹ arbeitet das Theodor-Fontane-Archiv an der Zugänglichmachung seiner Bestände, Sammlungen und Forschungsdaten im Netz. Bereits abgschlossene Teilprojekte sind die ›Digitale Handschriftensammlung‹, die sukzessive erweitert wird, sowie die ›Fontane Bibliographie online‹. In Bearbeitung sind derzeit das Projekt ›Fontane Blätter retrodigital‹ sowie das Projekt ›Bibliothekskatalog online‹.
  • Im Bereich ›Algorithmik des Archivs‹ erkunden wir Wege der Analyse und Exploration archivarischer Metadaten, etwa Katalogdaten oder andere Erschließungsdaten wie die Beschreibung von Lese- und Gebrauchspuren in Fontanes Handbibliothek, zu deren Visualisierung ein Forschungsprojekt mit dem UCLab der Fachhochschule Potsdam  durchgeführt wurde. Ein noch laufendes Projekt firmiert unter dem Titel ›Eskalierende Kataloge‹.
  • Im Bereich ›Distant Reading Fontane‹ arbeiten wir an Vorhaben, die sich explorative, teils experimentelle Anwendungen von computergestützten Analysemethoden auf Texte von Theodor Fontane in ihrem historischen Kontext zum Ziel gesetzt haben. In einem Teilprojekt wurden hier u.a. stilometrische Analysen der Romane Fontanes durchgeführt.

In Vorbereitung ist darüber hinaus ein Projekt zur digitalen Edition der Briefe Theodor Fontanes.

Ihr Ansprechpartner

Peer Trilcke

Leitung

Telefon:
+49 331 20139-6

Peer Trilcke