Dr. Maria Brosig

Redaktion print und digital

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 331 20139-6

Redaktion print und digital

Tätigkeitsfelder

Qualifikation & Werdegang

  • Seit 2021 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Theodor-Fontane-Archiv

  • 2019–2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Juniorprofessur für deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts m. d. S. Theodor Fontane im Theodor-Fontane-Archiv | Universität Potsdam

  • 2018–2019 Redaktionsassistentin im GKV-Spitzenverband Berlin

  • 2015–2021 Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Potsdam

  • 2009–2015 Akademische Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Universität Potsdam

  • 2008 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • 1999–2004 Stud./wiss. Hilfskraft im DFG-Projekt »Bibliographie Theodor Fontane« der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Theodor-Fontane-Archiv Potsdam

  • 1995–2001 Magisterstudium Neuere deutsche Literatur, Kulturwissenschaft und Ästhetik, Vergleichende Literaturwissenschaft; Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur des 20. Jahrhunderts

  • DDR-Literatur

  • Theodor Fontane

  • Rezeptionsgeschichte

Publikationen (Auswahl)

  • Theodor Fontane: Cécile; Literarische Rezeption: Roman und Prosa. In: Rolf Parr, Gabriele Radecke, Peer Trilcke, Julia Bertschik (Hrsg.): Theodor Fontane Handbuch. Berlin u.a. 2023, S. 258–262; 1323–1346.
  • Der sympathischste Schriftsteller der DDR. Selbst- und Wunschbilder in Paratexten Günter de Bruyns und ihre Folgen. In: Christiane Barz, Wolfgang de Bruyn, Hannah Lotte Lund (Hrsg.): Günter de Bruyn – Schreibwelten. Zwischen märkischer Kulturgeschichte und deutscher Gegenwart. Berlin 2021, S. 195–210.

  • Rezension: Theodor Fontane: Kriegsgefangen. Erlebtes 1870. Hrsg. von Christine Hehle. Berlin: Aufbau Verlag 2020; Gabriele Radecke, Robert Rauh: Fontanes Kriegsgefangenschaft. Wie der Dichter in Frankreich dem Tod entging. Berlin: bebra verlag 2020. In: Fontane Blätter (111) 2021, S. 190–195.

  • Brigitte Reimanns Städtebaudiskurs und seine Spuren in der DDR-Literatur. In: Brigitte-Reimann-Gesellschaft in Kooperation mit der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e. V. (Hrsg.): Stadt & Literatur. Brigitte Reimann zum 85. Geburtstag. Beiträge zur Konferenz vom 06.–08.09.2018. Burg bei Magdeburg 2021, S. 3–10.

  • Hrsg.: Ein Besuch im Theodor-Fontane-Archiv der Deutschen Staatsbibliothek am 30. Dezember 1969 anlässlich des 150. Geburtstages Theodor Fontanes. Transkription einer Radiosendung des Rundfunks der DDR (Deutschlandsender). In: Fontane Blätter (108) 2019, S. 50–63.

  • »Vorstoß ins Neuland mit allen Begleiterscheinungen«. Uwe Johnsons Kritiken des DDR-Fernsehens in Paratexten der Westberliner Tageszeitung ›Der Tagesspiegel. In: Holger Helbig u.a. (Hrsg.): Uwe Johnson Jahrbuch 26 (2019), S. 47–66.

  • Kanon und Norm. Zur Romantik-Rezeption in der DDR in ausgewählten literaturwissenschaftlichen Darstellungen – Eine Bestandsaufnahme. In: Friederike Frach, Norbert Baas (Hrsg.): Die blaue Blume in der DDR. Bezüge zur Romantik zwischen politischer Kontrolle und ästhetischem Eigensinn. Berlin 2017, S. 90–101.

  • Reisen durch die Mark. Franz Fühmann und Joachim Seyppel auf den Spuren von Theodor Fontanes ›Wanderungen durch die Mark Brandenburg‹. In: Bernd Blaschke, Axel Dunker, Michael Hofmann (Hrsg.): Reiseliteratur der DDR. Bestandsaufnahmen und Modellanalysen. München 2016, S. 85–199.

  • Christa Wolf: Briefwechsel mit Brigitte Reimann. In: Carola Hilmes, Ilse Nagelschmidt (Hrsg.): Christa Wolf-Handbuch. Leben–Werk–Wirkung. Stuttgart 2016, S. 257–261.

  • Gewendete Rezeptionsgeschichte nach dem deutsch-deutschen Literaturstreit. Zur Wahrnehmung des »Schriftstellers der deutschen Einheit« Günter de Bruyn. In: Matthias Aumüller, Erika Becker (Hrsg.): Zwischen literarischer Ästhetik und sozialistischer Ideologie. Zur internationalen Rezeption und Evaluation der DDR-Literatur. Neubrandenburg 2016, S. 93–108.

  • Rezension: Rüdiger Bernhardt: Vom Schreiben auf dem Bitterfelder Weg. Die Bewegung schreibender Arbeiter – Betrachtungen und Erfahrungen. Essen 2016: Neue Impulse Verlag. In: Das Argument, September/Oktober 2016, S. 13–15.

  • »VEB-Elfenbeinturm«. Ein Ausstellungsprojekt zum Arbeits- und Erholungsheim »Friedrich Wolf« des Schriftstellerverbandes der DDR in Petzow. In: ALG Umschau (53) 2015, S. 10–11.

  • »Sie haben immer einen Archivrath aus mir machen wollen, – das ging nicht.« Zu Dimensionen von »Archiv« bei Theodor Fontane und Günter Grass. In: Fontane Blätter (100) 2015, S. 77–99.

  • »Viel Freud, viel Leid. Irrungen, Wirrungen. Das alte Lied«? Neue Lieder auf einen Fontane-Roman: Manfred Bieler und Günter de Bruyn. In: Hanna Delf von Wolzogen, Richard Faber (Hrsg.): Theodor Fontane. Dichter, Romancier und Kritiker. (=Fontaneana, Bd. 14) Würzburg 2015, S. 229–251.

  • Tagungsbericht: »lieben, was es nicht gibt«: Literatur, Pop und Politik bei Roland M. Schernikau. Tagung am 19./20.03.2015 im Literaturforum im Brecht Haus Berlin. In: Weimarer Beiträge (3) 2015, S. 300–303.

  • Im Banne der »Legende vom Künstler«. Zu Mustern skandalisierender Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung in Paratexten der DDR-Schriftstellerin Brigitte Reimann. In: Andrea Bartl, Martin Kraus (Hrsg.): Skandalautoren. Zu repräsentativen Mustern literarischer Provokation und Aufsehen erregender Autorinszenierung. Würzburg 2014, Bd. 1, S. 233–252.

  • Tagungsbericht: »Reizland DDR«. Deutungen und Selbstdeutungen literarischer West-Ost-Migration. Tagung am 03./04.05.2013. Literaturforum im Brecht Haus Berlin, Universität Potsdam. In: Weimarer Beiträge (4) 2013, S. 605–608.

  • »Alle Mätressen sind tot.«Paarkonstellationen der DDR-Literatur in der Tradition Fontanescher Beziehungsmuster. In: Fontane Blätter (94) 2012, S. 49–69.

  • »Es ist ein Experiment«. Traditionsbildung in der DDR-Literatur anhand von Brigitte Reimanns Roman ›Franziska Linkerhand‹. (=Epistemata Würzburger wissenschaftliche Schriften, Literaturwissenschaft, Bd. 704). Würzburg 2010.

  • »Mit Gewalt in die Fontanespuren einzubrechen«. Franz Fühmanns ›Ruppiner Tagebuch‹ im Licht und Schatten von Theodor Fontanes ›Wanderungen durch die Mark Brandenburg‹ und ihren deutsch-deutschen Aktualisierungen. In: Fontane Blätter (87) 2009, S. 20–37.

  • Das Haus des Sozialismus. Ästhetische Stellungnahmen im literarischen Feld der DDR anhand von Architektur und Städtebau. In: Ute Wölfel (Hrsg.): Literarisches Feld DDR. Bedingungen und Formen literarischer Produktion in der DDR. Würzburg 2005, S. 75–88.

  • Immer schwebend zwischen Erinnerung, Erlebnis und Gespräch«. Zu Form und Struktur des Romans ›Franziska Linkerhand‹ von Brigitte Reimann. In: Margrid Bircken, Heide Hampel (Hrsg.): Lesarten ›Franziska Linkerhand‹. Kultbuch einer Generation. Neubrandenburg 2002, S. 43–55.

  • »Ein neues Haus ist Luthers Apfelbaum.« Vom Bäume pflanzen und Häuser bauen, Schiffahrt und Fliegen – Hoffnungsbilder im Wandel in Brigitte Reimanns Roman ›Franziska Linkerhand‹. In: Margrid Bircken, Heide Hampel (Hrsg.): Lesarten ›Franziska Linkerhand‹. Kultbuch einer Generation. Neubrandenburg 2002, S. 78–102.

  • Ansichten eines Ortes oder auf der Suche nach Heimat in Leben und Werk von Brigitte Reimann. In: Jatti Enklaar, Hans Ester (Hrsg.): Das Jahrhundert Berlins. Eine Stadt in der Literatur. (=Duitse Kroniek 50). Amsterdam u.a. 2000, S. 223–242.

  • Rezension: »Theodorus victor«. Theodor Fontane, der Schriftsteller des 19. am Ende des 20. Jahrhunderts. Eine Sammlung von Beiträgen. Hrsg. von Roland Berbig. Frankfurt am Main u. a.: Peter Lang 1999. In: Fontane Blätter (69) 1999, S. 117–122.

  • Hrsg.: »Es sei dies die Geschichte eines Feldpredigers, der in gewissem Sinne […] die Schlacht bei Kesselsdorf gewonnen...« Zwei unbekannte Fontane-Briefe aus der Wanderungs-Zeit. In: Fontane Blätter (68) 1999, S. 18–28.

Ausstellungen

  • 2019 Kuratorin der Ausstellung »Dem Nachlass Theodor Fontanes auf der Spur« im Theodor Fontane-Archiv | Universität Potsdam

  • 2015 Kuratorin der Ausstellung »›VEB Elfenbeinturm‹. Das Arbeits- und Erholungsheim ›Friedrich Wolf‹ des Schriftstellerverbandes der DDR in Petzow (1955-1990)«. Ausstellungsorte: Petzow/Werder, Universität Potsdam, Stadt- und Landesbibliothek Potsdam, Regionalmuseum Neubrandenburg

Vorträge (Auswahl)

  • Who done it? Fontane im Krimi – Fontane-Krimis. 08.11.2023 Stadtbibliothek Leipzig.
  • Filmeinführung und Gespräch Unser kurzes Leben (DEFA 1981, Regie: Lothar Warneke). 15.11.2023, Kino Burg-Theater in Burg; 21.2.2023 zusammen mit Simone Hain, Paul Werner Wagner, Kulturzentrum Moritzhof Magdeburg; 01.06.2018 Thüringer Archiv für Zeitgeschichte, Jena.
  • Filmeinführung Hunger auf Leben (2004, Regie: Markus Imboden). 22.02.2023, Kino Burg-Theater in Burg.
  • Viel ›Irrungen, Wirrungen‹ nach Fontane: Ein Roman-Modell und seine Variationen in der Literatur des 20. Jahrhunderts. 18.11.2023, Technische Hochschule Wildau.
  • Nach, mit und gegen Fontane. Autor und Werk im Spiegel der Gegenwartsliteratur. 25.09.2023, Literaturhotel Wedina; 13.02.2022 Stadtbibliothek Steglitz-Zehlendorf Berlin.
  • Als »Don Quichotte durch den märkischen Sand«. Franz Fühmanns ›Ruppiner Tagebuch‹ (2005) und Joachim Seyppels ›Ein Yankee in der Mark‹ (1969) auf den Spuren von Theodor Fontanes ›Wanderungen durch die Mark Brandenburg‹. 26.02.2022, Bürgerhaus Zeuthen; 23.11.2022, Stadtbibliothek Leipzig.
  • 200 Jahre Konzerthaus Berlin – Theodor Fontane als Theaterkritiker im Schauspielhaus. 27.05.2021, Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin.
  • »Das Dorf boomt«. Bestandsaufnahmen und Standortbestimmungen in Literaturbetrieb und -wissenschaft. Tagung der Brigitte-Reimann-Gesellschaft e. V. in Zusammenarbeit mit dem Johann-Heinrich-Voß-Literaturhaus: »Das Dorf boomt – Die Dörfer sterben«. Das Phänomen der Dorfliteratur. 07./08.10.2021, Penzlin und Neubrandenburg.

  • Figuren und Räume, DDR und Wende in Helmut Sakowskis Romanen ›Daniel Druskat (1976)‹ und ›Ein Herzog in Wendenburg (2000)‹ mit einem Seitenblick auf ›Unterleuten (2016)‹ von Juli Zeh. Tagung der Brigitte-Reimann-Gesellschaft e. V. in Zusammenarbeit mit dem Johann-Heinrich-Voß-Literaturhaus: »Das Dorf boomt – Die Dörfer sterben«. Das Phänomen der Dorfliteratur. 07./08.10.2021, Penzlin und Neubrandenburg.

  • »Der sympathischste Schriftsteller der DDR«. Selbst- und Wunschbilder in Paratexten Günter de Bruyns und ihre Folgen. Internationale Konferenz: »Jubelschreie, Trauergesänge«. Günter de Bruyn – Ein deutsches Schriftstellerleben. 09./10.04.2021, Kleist-Museum Frankfurt/Oder.

  • Podiumsgespräch zur Rezeption von Theodor Fontanes ›Wanderungen‹ in Ost und West bis 1990. 20.11.2019, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam.

  • Theodor Fontane und sein Archiv. 20.09.2019, Kulturverein Wensickendorf-Zehlendorf (Oranienburg).

  • Städtebaudiskurse bei Brigitte Reimann und ihre Spuren in der Literatur der DDR. Interdisziplinäre Konferenz: Stadt und Literatur. Brigitte Reimann zum 85. Geburtstag. 06.-08.09.2018, Burg bei Magdeburg.

  • »In die Postkartenunsterblichkeit eingehen?« Bildpostkarten von Franz Fühmann an Christa und Gerhard Wolf. Colloquium des Instituts für Germanistik, 14.10.2016, Universität Potsdam.

  • Mit Jan Kostka, Yvonne Maaß: »Hier also lebt der Verband!« Der Schriftstellerverband der DDR als Akteur und Instanz regionaler DDR-Literatur. Workshop: Literatur im geteilten Deutschland. 15.07.2016, Humboldt-Universität zu Berlin.

  • Was man sieht und was man nicht sieht. Vortrag zur Eröffnung der Ausstellung »›VEB Elfenbeinturm‹. Das Arbeits- und Erholungsheim ›Friedrich Wolf‹ des Schriftstellerverbandes der DDR in Petzow (1955–1990)« in Petzow/Werder (7.2.2016), im Regionalmuseum Neubrandenburg (2.7.2016) und in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam (13.1.2017).
  • Bestandsaufnahmen. Romantik-Rezeption in der DDR-Literatur in ausgewählten wissenschaftlichen Darstellungen: Tendenzen und Differenzen. Symposium: Perzeptionswandel der Romantik in der Literatur der DDR. 23./24.10.2015, Künstlerhaus Wiepersdorf.

  • Gewendete Rezeptionsgeschichte(n) nach dem deutsch-deutschen Literaturstreit. Das Beispiel Günter de Bruyn. Internationale Tagung: Zwischen literarischer Ästhetik und sozialistischer Ideologie. Zur internationalen Rezeption und Evaluation der DDR-Literatur. 06.–08.11.2014, Literaturzentrum Neubrandenburg.

  • »Immer willst du alles ganz«: Heldinnenmuster und Musterheldinnen im Figurenkonzept vom Ganzen Menschen bei Monika Maron und anderen Autorinnen der DDR-Literatur. Jahrestagung der Brigitte Reimann-Gesellschaft. 15.02.2014, Literaturzentrum Neubrandenburg.

  • »Viel Freud, viel Leid. Irrungen, Wirrungen. Das alte Lied.«? Fontane-Rezeption in der DDR. Manfred Bieler und Günter de Bruyn. Ringvorlesung: Theodor Fontane in soziokultureller Perspektive. 4.12.2013, Universität Potsdam.

  • Höhenflüge vor abnehmender Flughöhe: Emanzipation und Beschränkung in Protagonistinnenprofilen der DDR-Literatur der 1970er und 1980er-Jahre. Wissenschaftliches Colloquium: Frau-Mann-Mensch – gesehen mit den Augen der Utopie, 16.11.2013, Frauenzentrum Cottbus e.V. Chemnitz.

  • »Alle Mätressen sind tot.« Paarkonstellationen der DDR-Literatur in der Tradition Fontanescher Beziehungsmuster, 09.03.2013, Theodor Fontane Gesellschaft Zeuthen.

  • Ost- und westdeutsche Schriftsteller auf den Spuren Theodor Fontanes in der Mark Brandenburg. Konferenz: Reiseliteratur der DDR. Bestandsaufnahme und Modellanalysen. 05.–07.03.2013, Bertolt Brecht Literaturhaus Berlin.

  • Brigitte Reimann in den Akten des Ministeriums für Staatssicherheit. 22.02.2011, Literaturzentrum Neubrandenburg.

  • Der größte Bauplatz des Kontinents. Der Industrieschauplatz »Schwarze Pumpe« im literarischen Wandel – Musterschauplatz und Schauplatzmuster. 05.05.2006, Kunstverein Hoyerswerda.

  • Die dritte Erzählung: Authentizität und Selbstverwirklichung in der Prosa. Das Beispiel Brigitte Reimann. Gastvortrag zur Vorlesung: DDR-Literatur (Prof. Ursula Heukenkamp). 20.01.2004, Humboldt-Universität zu Berlin.

  • Das Haus des Sozialismus. Ästhetische Stellungnahmen anhand von Städtebau und Architektur im literarischen Feld DDR. Konferenz: Literarisches Feld DDR? DDR-Literatur auf dem Weg zur Autonomie. 14.–16.02.2003, Literaturhaus Berlin.

  • »Ein neues Haus ist Luthers Apfelbaum.« Vom Bäume pflanzen und Häuser bauen, Schifffahrt und Fliegen – Hoffnungsbilder im Wandel in Brigitte Reimanns Roman ›Franziska Linkerhand‹. Konferenz: ›Franziska Linkerhand‹: Kultbuch einer Generation? 21.–23.09.2001, Literaturzentrum Neubrandenburg.

Lehre

  • 2015–2021 Lehraufträge am Institut für Germanistik der Universität Potsdam; Seminare zur Neueren deutschen Literatur, Literaturgeschichte und Literaturtheorie (2 SWS)

  • 2009–2015 Lehrveranstaltungen am Institut für Germanistik der Universität Potsdam zur neueren deutschen Literatur, Literaturgeschichte und Literaturtheorie (8/6 SWS)

Mitgliedschaften

  • Mitglied im Vorstand der Brigitte-Reimann-Gesellschaft e.V.

  • Mitglied im Vorstand der Theodor Fontane Gesellschaft e.V.

Stipendien

  • 2018 Rostocker Peter Suhrkamp Stipendium der Uwe Johnson-Gesellschaft und der Suhrkamp-Stiftung

  • 2012 Stipendium der Potsdam Graduate School der Universität Potsdam

  • 2004–2006 Promotionsstipendium der Stiftung Bildung und Wissenschaft im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft