Dr. Maria Brosig

Redaktion print und digital

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon:
+49 331 20139-6

Redaktion print und digital

Tätigkeitsfelder

Qualifikation & Werdegang

  • Seit 2021 Mitarbeiterin im Theodor-Fontane-Archiv

  • 2019–2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Juniorprofessur für deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts m. d. S. Theodor Fontane im Theodor-Fontane-Archiv | Universität Potsdam

  • 2018–2019 Redaktionsassistentin im GKV-Spitzenverband Berlin

  • 2015–2021 Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Potsdam

  • 2009–2015 Akademische Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Universität Potsdam

  • 2008 Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • 1999–2004 Stud./wiss. Hilfskraft im DFG-Projekt »Bibliographie Theodor Fontane« der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Theodor-Fontane-Archiv Potsdam

  • 1995–2001 Magisterstudium Neuere deutsche Literatur, Kulturwissenschaft und Ästhetik, Vergleichende Literaturwissenschaft; Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte

  • Literatur des 20. Jahrhunderts

  • DDR-Literatur

  • Theodor Fontane

  • Rezeptionsgeschichte

Publikationen (Auswahl)

  • Brigitte Reimanns Städtebaudiskurs und seine Spuren in der DDR-Literatur. In: Brigitte Reimann-Gesellschaft in Kooperation mit der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e. V. (Hrsg.): Stadt & Literatur. Brigitte Reimann zum 85. Geburtstag. Beiträge zur Konferenz vom 06.–08.09.2018, Burg bei Magdeburg 2021, S. 3–10.

  • Ein Besuch im Theodor-Fontane-Archiv der Deutschen Staatsbibliothek am 30. Dezember 1969 anlässlich des 150. Geburtstages Theodor Fontanes. Transkription einer Radiosendung des Rundfunks der DDR (Deutschlandsender). In: Fontane Blätter (108) 2019, S. 50–63.

  • »Vorstoß ins Neuland mit allen Begleiterscheinungen«. Uwe Johnsons Kritiken des DDR-Fernsehens in Paratexten der Westberliner Tageszeitung Der Tagesspiegel. In: Holger Helbig u.a. (Hrsg.): Uwe Johnson Jahrbuch 26 (2019), S. 47–66.

  • Kanon und Norm. Zur Romantik-Rezeption in der DDR in ausgewählten literaturwissenschaftlicher Darstellungen – Eine Bestandsaufnahme. In: Friederike Frach, Norbert Baas (Hrsg.): Die blaue Blume in der DDR. Bezüge zur Romantik zwischen politischer Kontrolle und ästhetischem Eigensinn. Berlin 2017, S. 90–101.

  • Reisen durch die Mark. Franz Fühmann und Joachim Seyppel auf den Spuren von Theodor Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg. In: Bernd Blaschke, Axel Dunker, Michael Hofmann (Hrsg.): Reiseliteratur der DDR. Bestandsaufnahmen und Modellanalysen. München 2016, S. 85–199.

  • Christa Wolf: Briefwechsel mit Brigitte Reimann. In: Carola Hilmes, Ilse Nagelschmidt (Hrsg.): Christa Wolf-Handbuch. Leben–Werk–Wirkung. Stuttgart 2016, S. 257–261.

  • Gewendete Rezeptionsgeschichte nach dem deutsch-deutschen Literaturstreit. Zur Wahrnehmung des »Schriftstellers der deutschen Einheit« Günter de Bruyn. In: Matthias Aumüller, Erika Becker (Hrsg.): Zwischen literarischer Ästhetik und sozialistischer Ideologie. Zur internationalen Rezeption und Evaluation der DDR-Literatur. Neubrandenburg 2016, S. 93–108.

  • »Sie haben immer einen Archivrath aus mir machen wollen, – das ging nicht.« Zu Dimensionen von »Archiv« bei Theodor Fontane und Günter Grass. In: Fontane Blätter (100) 2015, S. 77–99.

  • »Viel Freud, viel Leid. Irrungen, Wirrungen. Das alte Lied«? Neue Lieder auf einen Fontane-Roman: Manfred Bieler und Günter de Bruyn. In: Hanna Delf von Wolzogen, Richard Faber (Hrsg.): Theodor Fontane. Dichter, Romancier und Kritiker. (=Fontaneana, Bd. 14) Würzburg 2015, S. 229–251.

  • Im Banne der »Legende vom Künstler«. Zu Mustern skandalisierender Wahrnehmung und Selbstwahrnehmung in Paratexten der DDR-Schriftstellerin Brigitte Reimann. In: Andrea Bartl, Martin Kraus (Hrsg.): Skandalautoren. Zu repräsentativen Mustern literarischer Provokation und Aufsehen erregender Autorinszenierung. Würzburg 2014, Bd. 1, S. 233–252.

  • »Alle Mätressen sind tot.« Paarkonstellationen der DDR-Literatur in der Tradition Fontanescher Beziehungsmuster. In: Fontane Blätter (94) 2012, S. 49–69.

  • »Es ist ein Experiment«. Traditionsbildung in der DDR-Literatur anhand von Brigitte Reimanns Roman Franziska Linkerhand. Würzburg 2010 (=Epistemata Würzburger wissenschaftliche Schriften, Literaturwissenschaft, Bd. 704).

  • »Mit Gewalt in die Fontanespuren einzubrechen«. Franz Fühmanns Ruppiner Tagebuch im Licht und Schatten von Theodor Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg und ihren deutsch-deutschen Aktualisierungen. In: Fontane Blätter (87) 2009, S. 20–37.

  • Das Haus des Sozialismus. Ästhetische Stellungnahmen im literarischen Feld der DDR anhand von Architektur und Städtebau. In: Ute Wölfel (Hrsg.): Literarisches Feld DDR. Bedingungen und Formen literarischer Produktion in der DDR. Würzburg, S. 75–88.

  • Immer schwebend zwischen Erinnerung, Erlebnis und Gespräch«. Zu Form und Struktur des Romans Franziska Linkerhand von Brigitte Reimann; »Ein neues Haus ist Luthers Apfelbaum.« Vom Bäume pflanzen und Häuser bauen, Schiffahrt und Fliegen – Hoffnungsbilder im Wandel in Brigitte Reimanns Roman Franziska Linkerhand. In: Margrid Bircken, Heide Hampel (Hrsg.): Lesarten Franziska Linkerhand. Kultbuch einer Generation. Neubrandenburg 2002, S. 43–55, 78–102.

  • Ansichten eines Ortes oder auf der Suche nach Heimat in Leben und Werk von Brigitte Reimann. In Jatti Enklaar, Hans Ester (Hrsg.): Das Jahrhundert Berlins. Eine Stadt in der Literatur. (=Duitse Kroniek 50). Amsterdam u.a. 2000, S. 223–242.

  • »Es sei dies die Geschichte eines Feldpredigers, der in gewissem Sinne […] die Schlacht bei Kesselsdorf gewonnen...« Zwei unbekannte Fontane-Briefe aus der Wanderungs-Zeit. In: Fontane Blätter (68) 1999, S. 18–28.

Ausstellungen

  • 2019 Kuratorin der Ausstellung »Dem Nachlass Theodor Fontanes auf der Spur« im Theodor Fontane-Archiv | Universität Potsdam

  • 2015 Kuratorin der Ausstellung »›VEB Elfenbeinturm‹. Das Arbeits- und Erholungsheim ›Friedrich Wolf‹ des Schriftstellerverbandes der DDR in Petzow (1955-1990)«. Ausstellungsorte: Petzow/Werder, Universität Potsdam, Stadt- und Landesbibliothek Potsdam, Regionalmuseum Neubrandenburg

Vorträge (Auswahl)

  • »Der sympathischste Schriftsteller der DDR«. Selbst- und Wunschbilder in Paratexten Günter de Bruyns und ihre Folgen. Internationale Konferenz: »Jubelschreie, Trauergesänge«. Günter de Bruyn – Ein deutsches Schriftstellerleben. 09./10.04.2021, Kleist-Museum Frankfurt/Oder.

  • Podiumsgespräch zur Rezeption von Theodor Fontanes Wanderungen in Ost und West bis 1990. 20.11.2019, Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam.

  • Theodor Fontane und sein Archiv. 20.09.2019, Kulturverein Wensickendorf-Zehlendorf (Oranienburg).

  • Podiumsgespräch zur Filmvorführung Unser kurzes Leben (DEFA 1981) in der Filmreihe: Leben auf der Baustelle?! Bauen und Wohnen in der DDR. 01.06.2019, Thüringer Archiv für Zeitgeschichte Jena.

  • Städtebaudiskurse bei Brigitte Reimann und ihre Spuren in der Literatur der DDR. Interdisziplinäre Konferenz: Stadt und Literatur. Brigitte Reimann zum 85. Geburtstag. 06.-08.09.2018, Burg bei Magdeburg.

  • »[…] in die Postkartenunsterblichkeit eingehen […]?« Bildpostkarten von Franz Fühmann an Christa und Gerhard Wolf. Colloquium des Instituts für Germanistik, 14.10.2016, Universität Potsdam.

  • Zusammen mit Jan Kostka, Yvonne Maaß: »Hier also lebt der Verband!« Der Schriftstellerverband der DDR als Akteur und Instanz regionaler DDR-Literatur. Workshop: Literatur im geteilten Deutschland. 15.07.2016, Humboldt-Universität zu Berlin.

  • Bestandsaufnahmen. Romantik-Rezeption in der DDR-Literatur in ausgewählten wissenschaftlichen Darstellungen: Tendenzen und Differenzen. Symposium: Perzeptionswandel der Romantik in der Literatur der DDR. 23./24.10.2015, Künstlerhaus Wiepersdorf.

  • Gewendete Rezeptionsgeschichte(n) nach dem deutsch-deutschen Literaturstreit. Das Beispiel Günter de Bruyn. Internationale Tagung: Zwischen literarischer Ästhetik und sozialistischer Ideologie. Zur internationalen Rezeption und Evaluation der DDR-Literatur. 06.–08.11.2014, Literaturzentrum Neubrandenburg.

  • »Immer willst du alles ganz«: Heldinnenmuster und Musterheldinnen im Figurenkonzept vom Ganzen Menschen bei Monika Maron und anderen Autorinnen der DDR-Literatur. Jahrestagung der Brigitte Reimann-Gesellschaft. 15.02.2014, Literaturzentrum Neubrandenburg.

  • »Viel Freud, viel Leid. Irrungen, Wirrungen. Das alte Lied.«? Fontane-Rezeption in der DDR. Manfred Bieler und Günter de Bruyn. Ringvorlesung: Theodor Fontane in soziokultureller Perspektive. 4.12.2013, Universität Potsdam.

  • Höhenflüge vor abnehmender Flughöhe: Emanzipation und Beschränkung in Protagonistinnenprofilen der DDR-Literatur der 1970er und 1980er-Jahre. Wissenschaftliches Colloquium: Frau-Mann-Mensch – gesehen mit den Augen der Utopie, 16.11.2013, Frauenzentrum Cottbus e.V. Chemnitz.

  • »Alle Mätressen sind tot.« Paarkonstellationen der DDR-Literatur in der Tradition Fontanescher Beziehungsmuster, 09.03.2013, Theodor Fontane-Gesellschaft Zeuthen.

  • Ost- und westdeutsche Schriftsteller auf den Spuren Theodor Fontanes in der Mark Brandenburg. Konferenz: Reiseliteratur der DDR. Bestandsaufnahme und Modellanalysen, 05.-07.03.2013, Bertolt Brecht Literaturhaus Berlin.

  • Brigitte Reimann in den Akten des Ministeriums für Staatssicherheit, 22.02.2011, Literaturzentrum Neubrandenburg.

  • Der größte Bauplatz des Kontinents. Der Industrieschauplatz »Schwarze Pumpe« im literarischen Wandel – Musterschauplatz und Schauplatzmuster. 05.05.2006, Kunstverein Hoyerswerda.

  • Die dritte Erzählung: Authentizität und Selbstverwirklichung in der Prosa. Das Beispiel Brigitte Reimann. Gastvortrag zur Vorlesung: DDR-Literatur. 20.01.2004, Humboldt-Universität zu Berlin.

  • Das Haus des Sozialismus. Ästhetische Stellungnahmen anhand von Städtebau und Architektur im literarischen Feld DDR. Konferenz: Literarisches Feld DDR? DDR-Literatur auf dem Weg zur Autonomie. 14.–16.02.2003, Literaturhaus Berlin.

  • »Ein neues Haus ist Luthers Apfelbaum.« Vom Bäume pflanzen und Häuser bauen, Schifffahrt und Fliegen – Hoffnungsbilder im Wandel in Brigitte Reimanns Roman Franziska Linkerhand. Konferenz: Franziska Linkerhand: Kultbuch einer Generation? 21.–23.09.2001, Literaturzentrum Neubrandenburg.

Lehre

  • 2015–2021 Lehraufträge am Institut für Germanistik der Universität Potsdam; Seminare zur Neueren deutschen Literatur, Literaturgeschichte und Literaturtheorie (2 SWS)

  • 2009–2015 Lehrveranstaltungen am Institut für Germanistik der Universität Potsdam zur neueren deutschen Literatur, Literaturgeschichte und Literaturtheorie (8/6 SWS)

Mitgliedschaften

  • Mitglied im Vorstand der Brigitte Reimann-Gesellschaft e.V.

Stipendien

  • 2018 Rostocker Peter Suhrkamp Stipendium der Uwe Johnson-Gesellschaft und der Suhrkamp-Stiftung

  • 2012 Stipendium der Potsdam Graduate School der Universität Potsdam

  • 2004–2006 Promotionsstipendium der Stiftung Bildung und Wissenschaft im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft