Blogbeitrag14.10.2019

Restaurierung am Theodor-Fontane-Archiv

Von

Die »Handbibliothek« Theodor Fontanes wird durch restauratorische und bestandserhaltende Maßnahmen konserviert und dient damit als Modellprojekt zur nachhaltigen Sicherung des schriftlichen Kulturguts in Archiven und Bibliotheken.

Den Europäischen Tag der Restaurierung am 13. Oktober 2019 nehmen wir zum Anlass, um einen Blick in unsere kleine Restaurierungswerkstatt im Theodor-Fontane-Archiv zu gewähren. Unter der Überschrift „Prävention lohnt“ hat die Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts  (KEK) der Kulturstiftung der Länder und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien  (BKM) dem Theodor-Fontane-Archiv für die Restaurierung von Fontanes Bibliothek  Fördergelder zur Verfügung gestellt.

Bild: TFA

Von Theodor Fontanes Bibliothek sind ca. 170 Bände überliefert, die er selbst besessen hat und in denen er teils handschriftliche Spuren hinterlassen hat. 159 dieser Bände werden bei uns am Theodor-Fontane-Archiv  bewahrt. Um diese unikalen Bestände uneingeschränkt zur Verfügung zu stellen, wurden sie bereits 2017/18 digitalisiert. Diese Digitalisate stehen an den Arbeitsplätzen im Lesesaal des Archvis für die Nutzung zur Verfügung. Zudem wurden sämtliche Spuren Fontanes in den Bänden erschlossen. Durch ein innovatives Visualisierungstool können die Bände und die Marginalien Fontanes erkundet werden. Durch buchrestauratorische Maßnahmen werden die materiellen Objekte nun langfristig gesichert.

Die Bände der Handbibliothek Theodor Fontanes weisen alters- und nutzungsbedingte Schäden insbesondere der Einbände auf. Je nach Zustand erfolgt eine Teil- oder Vollrestaurierung des Buchrückens, eine Festigung der Ecken, eine Stabilisierung des Buchblocks und/oder der Fälze sowie ggf. die Anfertigung einer Kassette, um langfristige Schäden zu vermeiden und fortan eine stabile und fachgerechte Lagerungssituation herzustellen. In wenigen Fällen müssen zudem Einklebungen gelöst werden.

Das Projekt verbindet modellhaft die innovative Digitalisierungsstrategie des Fontane-Archivs mit der langfristigen konservatorischen Sicherung einer unikalen, für die kreativen Prozesse der Autorschaft Fontanes überaus aussagekräftigen Sammlung. Damit rückt sowohl die Bedeutung von Autorenbibliotheken für die kulturelle Überlieferung sowie die Notwendigkeit von deren konservatorischer Sicherung in den Fokus. Deutlich wird zudem die Wichtigkeit des Ineinandergreifens von Digitalisierung und Materialerhalt.

Gefördert durch