Chronik digital

Theodor-Fontane-Chronik und -Bibliographie digital (ChroBi)

Die fünfbändige »Theodor Fontane Chronik« und die dreibändige »Theodor Fontane Bibliographie«

 

 

Im Rahmen des Vorhabens Theodor-Fontane-Chronik und -Bibliographie digital sollen Kulturdaten zu Leben und Werk Theodor Fontanes, die von der Forschung in Form der fünfbändigen Theodor Fontane Chronik und der dreibändigen Theodor Fontane Bibliographie erarbeitet wurden, frei auf dem Webportal des Theodor-Fontane-Archivs für die Nutzung bereitgestellt werden. Damit wird ein vielfach nachgefragter Schatz an wissenschaftlich gesicherten Daten, der bisher nur in teuren Buchausgaben vorliegt, in die bereits vorhandenen digitalen Dienste des Theodor-Fontane-Archivs integriert und als Open Culture Data für kulturelle, wissenschaftliche und künstlerisch-kreative Nutzungsszenarien zugänglich.

Die Fontane-Chronik digital

In Gestalt einer digitalen Neuauflage erfolgt die Online-Präsentation eines zentralen Hilfsmittels der Fontane-Forschung: die Theodor Fontane Chronik, erarbeitet von Roland Berbig, die im Jahr 2010 als fünfbändige Druckpublikation bei De Gruyter erschien. Die Fontane Chronik (ca. 3800 Druckseiten) erfasst systematisch-chronikal sämtliche verfügbaren Informationen zur Lebens- und Werkgeschichte Theodor Fontanes, verzeichnet diese in acht Einzelrubriken (Wohnort, Tagesereignisse, Arbeiten, Lektüren, Drucke, Veröffentlichungen über Fontane, Briefe von Fontane, Briefe an Fontane) und präsentiert sie chronologisch. Jeder Eintrag wird mit seiner Quelle nachgewiesen. 

Eckdaten zum Projekt

Projektleitung:

Prof. Dr. Peer Trilcke

Dr. Anna Busch

Laufzeit:

September 2020 – Dezember 2020

Förderer:

Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Die Druckdaten lagen zu Projektbeginn als schwach strukturierte BITS/XML-Daten vor. Am TFA wurde vom Trier Center for Digital Humanities ein CMS eingerichtet (mit FuD als Virtueller Forschungsumgebung und Redaktionssystem sowie einer Elasticsearch Engine). Für die Verfügbarmachung werden die schwach strukturierten Daten der Fontane Chronik analysiert und digital modelliert, um sie strukturiert in das CMS zu parsen. In der digitalen Infrastruktur des CMS werden dafür zunächst entsprechende Datenmodelle implementiert, d.h. Datenmasken und Indizes für die Haltung und Redaktion der Daten entwickelt. Sobald die digitale Infrastruktur entsprechend ausgebaut und die Daten integriert worden sind, wird ein webbasiertes Frontend mit differenzierten Such- und Anzeigeoptionen entwickelt.

Die Fontane-Bibliographie online

Die von Wolfgang Rasch herausgegebene Theodor Fontane Bibliographie verzeichnet sämtliche Primär- und Sekundärliteratur von und zu Theodor Fontane. Hierzu existiert bereits ein Onlinekatalog. Die Daten liegen hochstrukturiert vor. Seit ihrer Onlinestellung im März 2019 ist diese Ressource das am häufigsten nachgefragte Webangebot des Theodor-Fontane-Archivs.

Der Katalog basiert zurzeit noch auf einer Allegro-C-Datenbank und soll in die bestehende Forschungsdateninfrastruktur des Archivs (FuD) eingebunden werden. Auch dafür müssen in der digitalen Infrastruktur des CMS zunächst entsprechende Datenmodelle implementiert, d.h. Datenmasken und Indizes für die Haltung und Redaktion der Daten entwickelt werden. Ziel ist es, die Bibliographie mit anderen Datenbeständen des Theodor-Fontane-Archivs zu verknüpfen und auf zentral verwaltete Indizes/Register sowie auf Normdaten innerhalb des hauseigenen Systems zurückgreifen zu können.

Gefördert durch

Ihre Ansprechpartner*innen

Prof. Dr. Peer Trilcke

Leitung

Tel:
+49 331-20139-6

Prof. Dr. Peer Trilcke

Dr. Anna Busch

Management digitale Projekte

Tel:
+49 331-20139-6

Dr. Anna Busch