Veranstaltung

»Besser als feuilletonistisches Gequassel«

Zur Medienpraxis des Notierens

Sa, 15. Juni 2019, 19:00

Die Schriftstellerin Kathrin Röggla und der Georg-Büchner-Preisträger Marcel Beyer diskutieren über das Handwerk des Notierens, über das Abschreiben der Welt – und über das Werkwerden von Texten.

Veranstaltungsort

Universität Potsdam, Audimax
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam

Zeit

15.06.2019, 19.00 Uhr

Kooperationspartner


 

Eintritt

Eintritt frei
Wir bitten um Anmeldung.

»Einfache Notizen sind besser als feuilletonistisches Gequassel«, befand Theodor Fontane bei der Durchsicht eines Bandes seiner Wanderungen durch die Mark Brandenburg ‒ und legte dieses Urteil über das eigene Schaffen dann auch seiner Überarbeitung des Bandes zugrunde. Damit sprach der Schriftsteller Texten bzw. Textstadien eine eigene Qualität zu, die als bloße Vorarbeiten zum ›eigentlichen‹ Werk von Leser*innen und Forscher*innen lange Zeit beiseitegelegt wurden und erst in jüngster Zeit in den Fokus des wissenschaftlichen wie allgemeinen Interesses gerückt sind. So werden etwa Fontanes Notizbücher derzeit an der Theodor Fontane-Arbeitsstelle in Göttingen erstmals vollständig ediert und somit einem breiteren Publikum zugänglich gemacht.

Mit Kathrin Röggla, der Vizepräsidentin der Akademie der Künste in Berlin, und dem Büchner-Preisträger Marcel Beyer hat das Theodor-Fontane-Archiv zwei der renommiertesten Literat*innen der Gegenwart dafür gewonnen, sich mit den schriftstellerischen Techniken des Notierens auseinanderzusetzen: Wie machen sich Autor*innen und Journalist*innen heute Notizen? Wie gehen sie mit den Notizen um, was machen sie aus ihnen? Und kann man Notizen eigentlich vorlesen? Durch den Abend führt Janika Gelinek, Leiterin des Literaturhauses Berlin. Die Veranstaltung gehört zum Rahmenprogramm des internationalen Kongresses »Fontanes Medien (1819‒2019)«, auf dem vom 13. bis 16. Juni 2019 über hundert Forscher*innen die Bedeutung der Medien für das literarische wie publizistische Schaffen Fontanes diskutieren.

Bild: Karsten Thielker

Kathrin Röggla

ist seit 2015 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt und Vizepräsidentin der Akademie der Künste in Berlin.

Marcel Beyer

ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt und des PEN-Zentrums Deutschland. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter 2016 den Georg-Büchner-Preis und 2019 den Lessing-Preis.

Ihr Ansprechpartner

Rainer Falk

Telefon:
+49 331 20139-79

Rainer Falk