Bibliothek

Die Bibliothek des Theodor-Fontane-Archivs sammelt Literatur zu Theodor Fontane und seinem Werk und stellt sie im Rahmen seiner Nutzungsservices für Recherche- und Forschungsvorhaben zur Verfügung. Die umfangreiche Sammlung seltener historischer Drucke wird zudem immer wieder in Ausstellungen gezeigt.

Sammlungsschwerpunkte

Im Mittelpunkt der historischen Sammlungen der Bibliothek stehen die Erstdrucke und Erstausgaben der Werke Theodor Fontanes, Zeitschriften aus dem zeitgenössischen Kontext sowie »Fontanes Handbibliothek«, ein 155 Bände umfassender Teilbestand aus Fontanes eigener Bibliothek, der im Fontane-Archiv bewahrt wird und  vollständig digitalisiert und detailliert erschlossen ist. Das Sammelgebiet umfasst des Weiteren die Gesamt- und Auswahlausgaben der Werke Theodor Fontanes, beginnend mit den von 1905 bis 1910 im Verlag des Sohnes Friedrich Fontane erschienen 21 Bänden der Gesammelten Werke bis zur noch nicht abgeschlossenen Großen Brandenburger Ausgabe, die seit 1994 im Aufbau Verlag  erscheint. Zahlreiche Übersetzungen, Verfilmungen und Vertonungen der Werke Theodor Fontanes ergänzen den Bestand der Bibliothek.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)Bild: Karla Fritze
Der Erstausgabenschrank im Magazin mit Erstdrucken und Erstausgaben der Werke Theodor Fontanes.

Der Erwerb aktueller Forschungsliteratur zu Fontane und seinem Werk bildet einen weiteren Sammlungsschwerpunkt. Monographien, Sammelbände, Aufsätze, Dissertationen, aber auch graue Literatur wie Sonderdrucke, Vereinsmitteilungen, Institutsschriften, Privatdrucke, Drehbücher, Sendemanuskripte, nicht publizierte Forschungsarbeiten etc. werden so umfangreich wie möglich zusammengetragen.

Dabei steht nicht nur Theodor Fontane selbst im Fokus. Literatur zu zeitgenössischen Autor*innen und ihren Werken sowie zum literatur-, medien- und sozialgeschichtlichen Kontext wird ebenfalls gesammelt. Ein Grundbestand an allgemeineren Werken zur Literatur- und Archivwissenschaft sowie eine im Aufbau befindliche Sammlung historischer Zeitschriften runden das Sammlungsprofil der Forschungsbibliothek ab.

Sammlungen

Zum Bestand der Bibliothek gehören darüber hinaus mehrere Sammlungen mit Bänden privater Sammler*innen wie zum Beispiel die Sammlung Conrad, die Sammlung Bartsch, die Sammlung Böschenstein, die Sammlung Schreinert oder die Sammlung Nürnberger. Diese Zeugnisse privater Forschungstätigkeit und Sammelleidenschaft sind als separate Sammlungen aufgestellt, so dass der jeweilige Kontext erhalten bleibt.

Gesamtbestand

Der Gesamtbestand beträgt derzeit ca. 25.000 Medieneinheiten. Neben gedruckten Werken, audiovisuellen Medien und fortlaufend bezogenen Fachzeitschriften verfügt die Bibliothek über eine kleine Sammlung historischer Zeitschriften vorwiegend aus dem 19. Jahrhundert, die ergänzt wird. Den Schwerpunkt bilden dabei die Zeitschriften, in denen Fontanes Romane als Fortsetzungsromane noch vor der Buchausgabe das erste Mal veröffentlicht wurden.

Eine Zeitungsausschnitt-Sammlung mit Artikeln und Rezensionen, die sich vor allem auf Fontane und seine Werke beziehen, sowie eine Sammlung wissenschaftlicher Aufsätze aus dem In- und Ausland gehört ebenfalls zum Bestand der Bibliothek. Die Bestände dieser beiden Sammlungen reichen bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück.

Nutzungsmodalitäten

Die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek. Eine Nutzung der Bestände ist nur vor Ort möglich. Die Bestände können im Lesesaal der Bibliothek recherchiert werden. Darüber hinaus ist der Bibliotheksbestand ebenfalls in der Theodor-Fontane-Bibliographie nachgewiesen. Die Neuerwerbungen der Bibliothek werden außerdem in den Fontane Blättern angezeigt.

Die Bibliothek des Theodor-Fontane-Archivs steht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden, Lehrerinnen und Lehrern, Oberstufenschülerinnen und -schülern, aber auch der interessierten Öffentlichkeit nach Voranmeldung offen.

Fragen zum Bestand der Bibliothek und den einzelnen Sammlungen beantworten Ihnen gerne Peter Schaefer und Ursula Wallmeier.

Ihre Ansprechpartner*innen

Ursula Wallmeier

Bibliothekarin

Telefon:
+49 331 20139-76

Ursula Wallmeier

Peter Schaefer

Bibliothekar

Telefon:
+49 331 20139-78

Peter Schaefer